"Free Hill"
*06.12.1994
+01.12.2007

Wir nannten sie Binga!

Wir kamen damals durch eine Zeitungsanzeige auf den "Aussie". Angeboten als Familienhund. Aussies waren in dieser Zeit noch nicht so verbreitet oder in Mode wie heute. Wir wussten nichts über diese Rasse, wir wollten einfach nur einen Hund. Bei der Züchterin waren dann nur noch zwei Stück zu haben. Als wir dort ankamen überfiel uns ein Rudel kleiner Welpen, für meinen Sohn Albert, damals 4 Jahre alt, waren dies riesige Hunde. Heute kann er sich noch daran erinnern, dass er Angst hatte und ich ihn dann hochhob als das Rudel über uns herfiel. Der Vater der Hunde war in einer Pferdebox eingesperrt, ein blue-merle Rüde mit blauen stechenden Augen. Fast beängstigend, dieser Blick, daran kann ich mich auch noch genau erinnern. Damals sagte ich, ich könnte mir nie vorstellen selbst mal Hunde zu züchten. Binga war ein Volltreffer. Sie war meine unermüdliche Begleiterin beim Joggen, Spielgefährtin für unsere Kinder, kurz gesagt einfach ein Traumhund. Sie wurde nicht mit "Kopfarbeit" oder sonstigem ausgelastet und war dennoch ein ganz normaler Hund. Wir hatten damals nur ein paar Hühner und Enten, welche sie gelegentlich in den Stall trieb.